Klavier


Das Klavier ist ein besonders vielseitiges und umfassendes Musikinstrument. Für kein Instrument wurde und (wird) soviel großartige Musik komponiert. Die stilistische Breite ist außerordentlich. Man kann auf dem Klavier Musik aus der Renaissance und dem Barock ebenso gut wiedergeben wie die Musik der Klassik, Romantik und des 20. Jahrhunderts. Bach, Mozart, Beethoven haben ihre bedeutendsten Werke für dieses Instrument geschrieben. Es gibt Komponisten, die fast ausschließlich für Klavier komponiert haben wie z. B. Chopin. Auch im Jazz und in der Popmusik spielt das Klavier eine große Rolle.


Am Anfang ist das Klavierspiel relativ einfach und man kann schon nach kurzer Zeit kleinere Stücke spielen. Später verlangt das Klavierspiel allerdings viel Übung und ausgiebiges Training.


Man braucht zu Hause ein eigenes Instrument. (Gern stellen wir Ihnen ein gutes Leihinstrument zur Verfügung). Das Klavier sollte technisch einwandfrei sein und möglichst gut klingen. Gerade für den Anfänger gilt: je besser das Instrument, desto eher entdeckt man die Faszination des Klavierspiels.


Elektronische Klaviere können nie ein vollwertiger Ersatz für das akustische Klavier sein, sind aber für den Anfang auch geeignet.


Anfangsalter: ab 5 Jahre


Leihinstrumente >>

 

Lehrkräfte

Dr. Robert Nemecek (Klavier und Musiktheorie)


Robert Nemecek ist Pianist und Musikwissenschaftler. Seit seiner Kindheit mit dem Klavier vertraut, hat er sein pianistisches Handwerk u.a. bei der Klavierpädagogin Hildegard Gutendorf gelernt und später bei den renommierten Pianisten John McAlpine und Peter Feuchtwanger (Masterclass) verfeinert. Zusammen mit der Flötistin Silke Glaser (Duo Voyage) begibt sich Nemecek immer wieder auf Entdeckungsreise durch die verschiedensten Länder und Stilepochen. Von Zeit zu Zeit tritt er auch mit ausgesuchten Solo-Programmen auf.


Robert Nemecek bietet Anfängern und Fortgeschrittenen ein sorgfältig durchdachtes Unterrichtsprogramm an, dessen Spektrum vom Barock bis zur Gegenwart, von der Fuge bis zum arrangierten Pop-Song reicht. Dabei verbindet er altbewährte mit individuell angepassten Lehrmethoden, die eine ebenso schnelle wie gründliche Erfassung und Beherrschung des jeweiligen Musikstückes ermöglichen.


Als promovierter Musikwissenschaftler gibt Robert Nemecek auf Wunsch auch Unterricht in Musiktheorie und -geschichte. Schritt für Schritt wird der Schüler mit den Regeln von Harmonie, Kontrapunkt und Formenlehre vertraut gemacht. Das so erworbene Wissen dient dazu, zu einem tieferen Verständnis musikalischer Prozesse zu gelangen, das auch bekannte Werke in neuem Licht erscheinen lässt. Prüfungen sind nicht vorgesehen.

Jos Schlösser  (Leitung pianoforte)


studierte Psychologie (Diplom) und Musik (Klavier). Seine musikalische Ausbildung erhielt er in Frankreich (am Conservatoire S. Rachmaninoff in Paris) und in den USA (Masterstudium bei F. Steinbach in Albuquerque, N. M.).


Er nahm an Meisterkursen bei Klaus Hellwig (Berlin), Günther Philipp (Dresden) und Peter Feuchtwanger (London) teil.


Jos Schlösser ist in Soloabenden mit klassischem Klavierrepertoire zu hören, aber auch mit verschiedenen Orchestern. So führte ihn eine Einladung des ukrainischen Staatsorchesters im Mozartjahr 2006 nach Nikolajew (Ukraine).


Zurzeit ist eine CD mit Klavierwerken der Romantik in Vorbereitung.


In Köln führt Jos Schlösser seit 2000 die Musikschule pianoforte.


Jos Schlösser erteilt Unterricht für fortgeschrittene Spieler (professionelles Niveau) und Musikstudenten. Gezielte Prüfungs- und Konzertvorbereitung.


Gesonderte Honorarsätze (auf Anfrage).

Unterrichtskosten


Sie haben einmal die Woche Unterricht und zahlen dafür im Monat*:

                        






*durchgehend einschließlich unterrichtsfreier Zeiten wie Schulferien und Feiertage



Kosten  10-er Karte
(Sie buchen 10 Unterrichtsstunden und vereinbaren die Termine nach Bedarf)








Einzelstunden
(Sie buchen 1 Unterrichtsstunde und vereinbaren den Termin nach Bedarf)








10 % Ermäßigung für Studenten und in Ausbildung Stehende.

10 % Rabatt für die 2. Anmeldung, z. B. Geschwister

Hausbesuch auf Anfrage

30 Min ................................   77 €

45 Min ................................ 105 €

60 Min ................................ 132 €

90 Min ................................ 187 €

10 mal 30 Min ....................... 220 €

10 mal 45 Min ....................... 330 €

10 mal 60 Min ....................... 440 €

10 mal 90 Min ....................... 660 €

So können Sie bei pianoforte sparen: 
nutzen Sie unseren Happy-Hour-Tarif.
Für Unterricht bis 15 Uhr* zahlen Sie 
10% weniger! (*Unterrichtsende)

1 mal 30 Min ........................... 33 €

1 mal 45 Min ........................... 50 €

1 mal 60 Min ........................... 66 €

1 mal 90 Min ......................... 100 €

Prof. Frank Wunsch


Prof. Frank Wunsch erhielt seine Ausbildung für Klavier, Komposition und Musikpädagogik in Dortmund und Köln. Er besuchte Meisterkurse bei Friedrich Gulda und Peter Feuchtwanger. In Konzerten spielt er seine eigene Musik - Jazz europäischer Prägung, begleitet Liederabende und wirkt bei Kammermusikaufführungen mit.


Wunsch erteilte Unterricht an verschiedenen Musikschulen und hatte von 1980 bis 2014 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln, an der er 2004 zum Professor ernannt wurde.


Er ist ein begeisterter Lehrer und gibt seine Erfahrung sehr gerne an Schüler und Schülerinnen jeden Alters weiter. Ein wichtiger Bestandteil seines Unterrichts ist die Improvisation, ferner achtet er sehr auf Entspannung.


Wunsch bietet ausserdem Unterricht in Komposition und Arrangement, Harmonie und Gehörbildung und Improvisation für alle Instrumente.

Möglich ist auch die Vorbereitung auf ein Musikstudium.

Jürgen Buschka


Der Pianist und Diplom Klavierpädagoge Jürgen Buschka studierte schon in seiner Jugend am Konservatorium der Stadt Köln (heutige Rheinische Musikschule) bei Rudolf Stralendorff Klavier, bei den Komponisten Georg Kröll und Bojidar Dimov Musiktheorie sowie bei Axel Jungbluth Jazztheorie.


In dieser Zeit arbeitete er bereits in verschiedenen Jazz- und Improvisationsformationen mit Auftritten bei Schulkonzerten und in Musikcafés. Außerdem begleitete er Mitschüler bei Jugend musiziert. 1979 war er Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“.


Darauf folgte ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Michael Rische und Prof. Klaus Oldemeyer, das er 1988 mit dem Examen abschloss. Seit dieser Zeit unterrichtet Jürgen Buschka Klavier und Jazzklavier an verschiedenen städtischen Musikschulen in NRW.


Meisterkurse bei namhaften Professoren, unter anderem bei Steinway in Hamburg (Prof. Gregor Weichert/Musikhochschule Detmold, Prof. Rudolf Kehrer/Konservatorium Moskau) sowie Weiterbildungen im Jazzbereich (Prof. Hendrik Soll) und in der Musikproduktion rundeten seine musikalische Ausbildung ab.


Seit 1988 ist Jürgen Buschka in folgenden Bereichen musikalisch aktiv:

Klavierabende, Kammermusikkonzerte, Liedbegleitung, Jazz-Piano Solo, Begleiter beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ (bis Bundeswettbewerb), Jurymitglied beim DTKV-Wettbewerb. Mitwirkung bei etlichen Großveran-staltungen als Pianist, CD-Produktionen mit Eigenkompositionen, Jazz und Klassik.


Seit 2009 widmet sich Jürgen Buschka verstärkt dem Jazz. Mit dem Jazz Quartett „Four And More“ ist er seit Jahren in der Region Köln, Krefeld, Solingen, Wermelskirchen, Wipperfürth, und Essen unterwegs.


Seine Schüler treten regelmässig bei Schülerkonzerten auf und sind beim DTKV Wettbewerb und beim Wettbewerb Jugend musiziert  bis zum Landeswettbewerb sehr erfolgreich. Einige von Ihnen haben Musik studiert und sind als Berufsmusiker tätig.

Perdita Witsch


1966 in Düsseldorf geboren, studierte sie zunächst Klavier an der Musikhochschule Köln. Anschließend setzte sie ihre künstlerische Ausbildung in Meisterklassen bei David Levine und Roberto Szidon an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf fort. Schon während ihres Studiums begann sie ihre kammermusikalische Konzerttätigkeit u. a. mit der Gründung des "Duo-Con-Spiri-Two" (Klarinette/Klavier). Mit dem „Trio Ritornello“ führte sie diese mit moderierten Kammerkonzerten fort.


Neben ihrem kammermusikalischen Engagement trat sie mit verschiedenen Orchestern u.a. in der Philharmonie Köln und der Beethovenhalle Bonn auf.


Neben der intensiven Auseinandersetzung mit der Klassik entdeckte Perdita Witsch schon früh ihr Interesse für die Musik anderer Stile/Genres, insbesondere des Jazz und des Pop/Rock. 1996 stieg sie als Keyboarderin und Saxophonistin bei der Band "hafensiXXters" ein, mit der sie bei einschlägigen Festivals wie z.B. dem Kölner Ringfest auftrat.


Ein weiterer Schwerpunkt ihrer musikalischen Arbeit ist die Ausbildung und Förderung des musikalischen Nachwuchses. So entwickelt Perdita Witsch mit großem Engagement und Erfolg innovative Unterrichtskonzepte für Schüler verschiedener Altersklassen. Seit 1990 ist sie als Musikpädagogin selbständig tätig.

Lisa Frigo


Lisa Frigo hat am Conservatorio “Rinaldo Franci” in Siena Klavier mit dem Abschluss Master Diplom (2011) studiert. Von 2001 - 2005 erhielt sie Klavierunterricht am Conservatorio “Luigi Cherubini” in Florenz bei Prof. Flora Gagliardi.


Lisa Frigo nahm ausserdem Unterricht in musikalischer Früherziehung, Saxophon und Musiktheorie in Siena und Montepulciano.


Von 2007 - 2008 absolvierte sie einen Kammermusikkurs an der “Scuola di Musica di Fiesole” (Florenz) bei Prof. Riccardo Cecchetti. Von 2006 - 2012 unterrichtete Lisa Frigo Klavier und Musikalische Früherziehung an der Musikschule “Centro Studi Musica & Arte” (Florenz) und von 2005 - 2012 Musikalische Früherziehung und Theorie am “Istituto di Musica“ (Montepulciano); dort übernahm sie auch die Klavierbegleitung der Theaterwerkstätten.


Aktuell unterrichtet Lisa Frigo an der Musikschule “Academia Figura” (Klavier und Korrepetition) und bei pianoforte.

Lioba Schürmann (Vita folgt in Kürze)


An der Hochschule für Musik und Tanz in Köln hat Lioba Schürmann ein klassisches Musikstudium absolviert welches sie mit der Staatlichen Musiklehrerprüfung und dem künstlerischen Diplom für das Fach Klavier im Jahre 1992 abgeschlossen hat.


Nach der Weiterbildung in Jazz piano an der Schule für schöpferisches Klavierspiel Köln nahm sie an Probenarbeit der Kölner Ford Big Band teil.


Sie unterrichtet seitdem Schüler aller Altersgruppen in Klassik, Jazz, Rock und Popmusik. Sie bietet ebenfalls Klavierbegleitung im Bereich Kammermusik für Schüler an.