Orgel


Die Orgel ist ein imposantes Instrument mit einem voluminösen Klangkörper. Sie wird über Tasten gespielt und der Klang wird durch Pfeifen erzeugt, die durch einen Orgelwind genannten Luftstrom angeblasen werden. Zur Abgrenzung gegenüber elektronischen Orgeln wird sie daher auch Pfeifen-orgel genannt. Sie gehört zu den Aerophonen. Die meisten Orgeln enthalten mehrheitlich Labialpfeifen, bei denen die Luftsäule im Innern durch Anblasen eines Labiums (Schneidentöne) zum Schwingen gebracht und damit der Ton erzeugt wird. Sie werden durch Lingualpfeifen ergänzt, bei denen die Tonerzeugung durch ein schwingendes Zungenblatt erfolgt. Von einem Spieltisch aus kann der Organist einzelne Pfeifenreihen verschiedener Tonhöhe und Klangfarben (Register) ein- oder ausschalten, sodass sich verschiedene Klangfarben erzeugen lassen. Die Pfeifen werden über eine oder mehrere Klaviaturen, Manuale genannt, und gegebenenfalls das Pedal, angesteuert, denen die Register jeweils fest zugeordnet sind. Dabei wird der Druck auf die Taste über die Traktur mechanisch, pneumatisch oder auch elektrisch zu den Ventilen unter den Pfeifen geleitet. Orgeln sind seit der Antike bekannt und haben sich besonders im Barock und zur Zeit der Romantik zu ihrer heutigen Form entwickelt.

(Quelle Wikipedia)







 

Prof. em. Dr. Christoph F. Lorenz (Organist, Cembalist, Musikpädagoge)


Christoph F. Lorenz wurde in Duisburg geboren. Er erhielt ersten Klavier- und Orgelunterricht in seiner Heimatstadt bei KMG Prof. Voppel, Schüler von Thomaskantor Dr. Karl Straube, Leipzig. Ab 1974 studierte er an der Folkwangschule für Musik, Essen. Von 1980-1982 Studium der Kirchenmusik, Hauptfach Orgel an der Musikhochschule Köln (bei Domorganist Prof. Clemens Ganz, Orgel, sowie Prof. Hugo Ruf, Cembalo, und Prof. Günter Fork, Dirigieren). Abschluss 1984 mit dem Staatlichen A-Kirchenmusikexamen. 1986 Konzertexamen Orgel. Meisterkurse bei Gustav Leonhardt, Amsterdam, Guy Bovet, Romainmotiers (CH) und George Malcolm, London. Von 1984-1992 Organist und Kantor an St. Petrus Aplus, Düsseldorf. Seit 1991 Seelsorgebereichsmusiker an sechs Gemeinden im Kölner Norden. Professor an der Robert-Schumann-Musikhochschule, Düsseldorf (Musikwissenschaft). Orgelkonzerte in 22 europäischen, Asien, Nord- und Südafrika, USA, Kanada, Südamerika, Australien und Neuseeland. Mehrere CD- Radio- und Fernsehaufnahmen.
 

Lehrkraft

So können Sie bei pianoforte sparen: 
nutzen Sie unseren Happy-Hour-Tarif.
Für Unterricht bis 15 Uhr* zahlen Sie 
10% weniger! (*Unterrichtsende)

Unterrichtskosten


Sie haben einmal die Woche Unterricht und zahlen dafür im Monat*:

                        






*durchgehend einschließlich unterrichtsfreier Zeiten wie Schulferien und Feiertage



Kosten 10-er Karte
(Sie buchen 10 Unterrichtsstunden und vereinbaren die Termine nach Bedarf)








Einzelstunden
(Sie buchen 1 Unterrichtsstunde und vereinbaren den Termin nach Bedarf)








10 % Ermäßigung für Studenten und in Ausbildung Stehende.

10 % Rabatt für die 2. Anmeldung, z. B. Geschwister

Hausbesuch auf Anfrage

30 Min ................................   70 €

45 Min .................................. 95 €

60 Min ................................ 120 €

90 Min ................................ 170 €

10 mal 30 Min ....................... 200 €

10 mal 45 Min ....................... 300 €

10 mal 60 Min ....................... 400 €

10 mal 90 Min ....................... 600 €

1 mal 30 Min ........................... 30 €

1 mal 45 Min ........................... 45 €

1 mal 60 Min ........................... 60 €

1 mal 90 Min ........................... 90 €